top of page

Umgang mit abgepumpter Muttermilch

Wenn du in den Beruf zurückkehrst, zum Sport gehst oder einfach nur möchtest, dass dein Partner eine Mahlzeit übernimmt, damit du etwas Schlaf nachholen kannst, kannst du deine Muttermilch abpumpen.

Die meisten gesundheitlichen Vorteile von Muttermilch bleiben nach dem Abpumpen erhalten – wenn du also eine Stillmahlzeit auslassen musst, ist abgepumpte Muttermilch wesentlich besser für dein Baby als irgendeine Art von Säuglingsnahrung. Sorgfältige Hygiene ist jedoch entscheidend, um zu gewährleisten, dass die aufbewahrte Milch für dein Baby sicher ist.


Die beste Methode, um Muttermilch aufzubewahren?

Muttermilch ist besser für dein Baby als Säuglingsnahrung – doch frisch abgepumpte Milch ist besser als im Kühlschrank gekühlte, und im Kühlschrank gekühlte Muttermilch ist besser als gefrorene Muttermilch. Das liegt daran, dass frisch abgepumpte Milch über die besten antibakteriellen Eigenschaften verfügt und reicher an Antioxidantien, Vitaminen und Fett ist, als Milch, die im Kühlschrank gekühlt oder eingefroren wurde.

Richtlinien für das Füttern von abgepumpter Muttermilch

Aufbewahrte Muttermilch neigt dazu, sich in unterschiedlichen Schichten abzusetzen, wobei das Fett nach oben schwimmt. Schwenke die Flasche sanft, um die Schichten wieder miteinander zu vermischen, bevor du dein Baby mit der Milch fütterst. Durch starkes Rühren oder Schütteln kann ein Teil der nährenden und schützenden Inhaltsstoffe der Milch beschädigt werden.


Was ist wenn mein Baby nicht die komplette Muttermilch trinkt?

Wenn dein Baby abgepumpte Milch aus einer Tasse oder einer Flasche trinkt, gelangen Bakterien aus seinem Mund automatisch in die Milch. Deshalb ist es am besten, übrig gebliebene oder nur zum Teil getrunkene Milch spätestens nach ein bis zwei Stunden wegzuschütten. Um abgepumpte Milch nicht zu verschwenden, solltest du Milch deshalb am besten immer nur in kleinen Mengen aufbewahren und nur auftauen und erwärmen, was du gerade für eine Mahlzeit brauchst.

Wie bewahre ich Muttermilch im Kühlschrank auf?

Diese Richtlinien gelten, um abgepumpte Milch sicher im Kühlschrank aufzubewahren:


  • Stelle deine Milch direkt nach dem Abpumpen in den Kühlschrank.

  • Bewahre sie in sauberen Muttermilchflaschen oder Muttermilchbeuteln aus BPA-freien Materialien auf. (BPA ist eine Chemikalie, die früher häufig in Kunststoffbehältern und -beschichtungen verwendet wurde und aufgrund ihrer unbekannten Langzeitauswirkungen von vielen Herstellern allmählich abgeschafft wird.)

  • Kleine Mengen frisch abgepumpter Muttermilch können zu einem Behälter mit bereits abgepumpter Milch im Kühlschrank hinzugefügt werden, sofern die frisch abgepumpte Milch auch vorher im Kühlschrank gekühlt wird. Füge keine frisch abgepumpte Milch, die noch Körpertemperatur hat, zu bereits gekühlter Milch hinzu.

  • Bewahre Muttermilch im kältesten Teil des Kühlschranks auf – auf der untersten Ablage über dem Gemüsefach ganz hinten. Bewahre sie nicht in der Kühlschranktür auf, da die Temperatur dort schwanken kann.

Wie bewahre ich Muttermilch im Gefrierschrank auf?

Diese Punkte solltest du beachten:


  • Friere deine Muttermilch so schnell wie möglich nach dem Abpumpen ein.

  • Abgepumpte Muttermilch kann zu einem bereits im Gefrierschrank befindlichen Behälter mit Muttermilch hinzugefügt werden, sofern die Milch, die du hinzufügen möchtest, vorher im Kühlschrank abgekühlt wurde. Füge keine frisch abgepumpte Milch, die noch Körpertemperatur hat, zu gefrorener Milch hinzu.

  • Bewahre deine Muttermilch für einfacheres Auftauen und minimalen Verlust in kleinen Portionen auf (weniger als 60 ml). Die Portionen können nach dem Auftauen gemischt werden.

  • Stell sicher, dass deine Milchaufbewahrungsbehälter im Gefrierschrank verwendet werden können – einige Produkte (wie Glasflaschen) können bei sehr niedrigen Temperaturen bersten. Muttermilchbeutel sind zum Einfrieren von Muttermilch ideal, da sie tiefkühlgeeignet, gebrauchsfertig und einfach zu beschriften sind.

  • Befülle die Flaschen oder Beutel nur zu drei Vierteln, da sich die Milch während des Einfrierens ausdehnt.

  • Bewahre gefrorene Muttermilch im hinteren Bereich des Gefrierschranks auf, da die Temperatur dort am wenigsten schwankt. Achte darauf, dass die Behälter mit gefrorener Muttermilch bei selbst entfrostenden Gefrierschränken nicht die Wände berühren.

Auftauen und Füttern von gefrorener Muttermilch

Sei beim Auftauen von Muttermilch vorsichtig, um zu gewährleisten, dass sie für dein Baby sicher ist:


  • Muttermilch kann im Kühlschrank aufgetaut werden, in der Regel dauert dies ca. 12 Stunden. Alternativ kannst du die Flasche oder den Beutel mit gefrorener Milch auch unter laufend- warmes Wasser (max. 37 °C) halten. Lass gefrorene Milch nicht bei Raumtemperatur auftauen.

  • Sobald die Milch vollständig aufgetaut wurde, kann sie für maximal zwei Stunden bei Raumtemperatur oder bis zu 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden.

  • Gefrorene Muttermilch sollte nie in der Mikrowelle oder in kochendem Wasser aufgetaut oder erhitzt werden. Dadurch können ihre nährenden und schützenden Eigenschaften beschädigt werden und es könnten „Hot Spots“ entstehen, d. h. Stellen, an denen die Milch zu heiß wird, sodass sich dein Baby daran verbrühen kann.

  • Du solltest dein Baby innerhalb von zwei Stunden mit der aufgetauten Muttermilch füttern, wenn sie nach dem Auftauen bei Raumtemperatur aufbewahrt wird. Danach sollte sie entsorgt werden.

  • Friere aufgetaute Milch nie erneut ein.

Wie wärme ich aufbewahrte Muttermilch auf?

Gesunde termingeborene Babys können raumtemperierte oder auf Körpertemperatur an- gewärmte Muttermilch trinken. Einige Babys haben dabei gewisse Vorlieben, andere nicht. Um deine Milch aufzuwärmen, stelle die Muttermilchflasche oder den Beutel ein paar Minuten lang in eine Tasse, eine Kanne oder eine Schale mit lauwarmem Wasser, um sie auf Körpertemperatur zu erwärmen (37 °C). Alternativ kannst du einen Flaschenwärmer verwenden. Achte darauf, dass die Temperatur 40 °C nicht übersteigt, und verwende keine Mikrowelle, da die Milch dadurch überhitzt werden kann.

Schwenke die Flasche oder den Beutel sanft, um abgesetztes Fett wieder mit der Milch zu vermischen (nicht schütteln oder rühren, siehe oben).

Warum riecht meine aufbewahrte Muttermilch so merkwürdig?

Vielleicht fällt dir auf, dass deine im Kühlschrank gekühlte oder aufgetaute Muttermilch manchmal anders riecht. Das liegt daran, dass ein Enzym namens Lipase Fette spaltet und Fettsäuren freisetzt – ein Prozess, der verhindert, dass sich schädliche Bakterien vermehren. Einige Mütter berichten, dass ihre aufbewahrte Milch einen seifigen oder ranzigen Geruch hat. Aber wenn du alle Richtlinien zur sicheren Aufbewahrung aus diesem Artikel befolgt hast, kannst du sie deinem Baby bedenkenlos geben.


Aufbewahrung von Muttermilch unterwegs

Wenn du deine Milch zwischen deinem Arbeitsplatz, Zuhause oder einer Tagesbetreuung hin- und hertransportieren musst, verwende eine Kühltasche mit Kühlakkus.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Baby-Zähne pflegen

bottom of page