top of page

Silberhütchen

Die Stillzeit ist für alle etwas besonderes und kann aber schnell zu einer Herausforderung werden. Obwohl Stillen eine natürliche Funktion des Körpers ist, kann es in manchen Fällen zu Schmerzen oder Unbehagen kommen. Silberhütchen können dir helfen, diese Probleme zu lindern!




Das "Ziehen" zu Beginn der Stillzeit


Wahrscheinlich hat noch nie jemand an deiner Brustwarze so stark und oft gesaugt wie dein Baby. Daran muss sich die Brustwarze erst einmal gewöhnen! Oft beschreiben stillende Mamas das Trinken des Babys als "Ziehen". Dieses Ziehen ist völlig normal, wichtig ist aber, dass bei den ersten Stillmahlzeiten immer kontrolliert wird, ob das Baby richtig anliegt, damit die Brustwarzen nicht wund werden. Hebammen, Stillberaterinnen und Kinderkrankenschwestern helfen dir dabei!



Wunde Brustwarzen


Wunde Brustwarzen sind ein häufiges Problem für Mütter während der Stillzeit. Sie können dazu führen, dass das Stillen schmerzhaft und unangenehm wird und sogar dazu führen, dass Mütter das Stillen aufgeben. Es gibt jedoch Maßnahmen, die Mütter ergreifen können, um wunde Brustwarzen zu vermeiden und zu behandeln.


Eine der Hauptursachen für wunde Brustwarzen ist eine falsche Positionierung oder ein unzureichender Angriff des Babys an der Brust. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass das Baby die Brustwarze und einen Teil des Warzenhofs richtig erfasst und dass es den Mund weit genug öffnet, um eine gute Saugkraft zu erzeugen.


Eine weitere Ursache für wunde Brustwarzen ist ein zu häufiges Stillen oder ein zu langes Stillen an einer Seite. Das kann dazu führen, dass die Brustwarzen überbeansprucht werden. Es ist wichtig, dem Baby ausreichend Zeit zum Saugen an jeder Brustseite zu geben und sicherzustellen, dass das Baby gut gesättigt ist, bevor es von der Brust gelöst wird.


Wunde Brustwarzen können auch durch eine trockene Haut verursacht werden. Es ist wichtig, die Brustwarzen nach dem Stillen sanft mit Muttermilch einzuschmieren. Durch das Silberhütchen bleibt die Brustwarze immer weich und geschmeidig, da sie in der Muttermlich "liegt".



Warum ein Silberhütchen?


  • kühlt die Brustwarze

  • Fördert die natürliche Wundheilung

  • Bedeckt und schützt gereizte und wunde Brustwarzen

  • Schützen vor Austrocknung

  • Schützen vor Scheuern am BH und Stilleinlagen



Wie nutze ich die Silberhütchen richtig?


Vor dem Stillen: Reinige die Brust vorsichtig mit warmen Wasser

Nach dem Stillen: Tropfe ein paar Tropfen Muttermilch in die Hütchen und lege sie mittig über die Brustwarzen bis zur nächsten Stillmahlzeit

Reinigung: Wasche die Hütchen mit warmen Wasser nach der Benutzung



Meine Lieblings-Silberhütchen


Mit diesen zwei Stillhütchen-Firmen habe ich super Erfahrungen gemacht und kann sie dir nur von Herzen weiterempfehlen:






Mein Tipp:


Kaufe die Stillhütchen schon vor der Geburt, lege sie in deine Kliniktasche und starte direkt nach der Geburt mit der perfekten Pflege für gesunde Brustwarzen!




Es gibt noch viele weitere Helferchen für die Stillzeit - hier findest du den Blogbeitrag dazu!




*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, unterstützt du meine Hebammenarbeit bei den betreffenden Online-Shops oder Anbietern. Für dich verändert sich der Preis nicht!




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wunde Brustwarzen

Comments


bottom of page