top of page

Einführung der BREIkost


Beikost bildet eine Zwischenstufe zur Ernährung am Familientisch



Wann beginne ich mit Beikost? Ist mein Kind schon bereit? Muss ich auf etwas achten? Sind alle Lebensmittel erlaubt? Wie bereite ich die Mahlzeiten zu? Hier gibt es die Antworten!

Zu Beginn darfst du mit der Löffelzeichen-Checkliste prüfen, ob dein Kind bereit für das neue Abenteuer ist!

Checkliste Löffelzeichen

Die sogenannten "Löffelzeichen" zeigen dir ob dein Kind schon bereit ist. Diese sieben Punkte sollte es erfüllen:

  • Dein Kind ist in der Lage aufrecht zu sitzen

  • Der Zungenreflex (Kind schiebt feste Nahrung aus dem Mund) ist abgeschwächt

  • Dein Kind zeigt Kaubereitschaft

  • Dein Kind kann selbstständig Nahrung aufnehmen und zum Mund führen

  • Dein Kind zeigt ein gesteigertes Stillbedürfnis -> Hinweis auf Energiemehrbedarf

  • Dein Kind kann nach Sättigung das Essen bewusst verweigern

  • Dein Kind zeigt deutliches Interesse wenn jemand anderes isst


Von Kind zu Kind ist der Zeitpunkt unterschiedlich. Wichtig ist, dass die Beikost keinesfalls vor dem abgeschlossenen 4. Lebensmonat begonnen wird, da der Darm und die Niere noch nicht weit genug entwickelt sind.



Empfehlung: Frühestens ab Beginn des 5. Lebensmonat und spätestens zu Beginn des 7. Lebensmonat


Wie genau führe ich die Breikost ein?

Schritt für Schritt werden die Still- bzw. Flaschenmahlzeiten durch Breie ersetzt. Nehme dir Zeit, lies dich ein und koche die Mahlzeiten auf Vorrat. Portioniere die vorgekochten Breie in kleine Töpfchen und friere sie ein. Über Nacht kannst du sie dann im Kühlschrank für den nächsten Tag auftauen und vor der Mahlzeit in einem Wasserbad behutsam erwärmen. Denke daran, Vitamine mögen keine Hitze! Gare das Gemüse immer im geschlossenen Topf bis es weich aber bissfest ist.

Garen, nicht kochen!



1. Schritt: Mittagsmahlzeit ersetzen mit Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei


Zuerst wird die Mittagsmahlzeit ersetzt. Beginne die ersten Tage mit einem reinen Gemüsebrei und 1 EL Öl. Füttere nur 3-4 Löffel, damit der Magen sich daran gewöhnen kann und die ersten Schwierigkeiten mit der Löffelfütterung überwunden sind. Steigere jeden Tag die Menge, bis dein Kind keine Milchmahlzeit mehr einfordert. Führe schrittweise und behutsam nach und nach neue Lebensmittel ein. Erbrechen, Blähungen, Hautausschlag oder Durchfall können auf eine Unverträglichkeit hinweisen.


Grundrezept

100 Gramm Gemüse

50 Gramm Kohlenhydrate

20 - 30 Gramm mageres Fleisch

1 EL Öl


Gemüse

Führe pro Woche eine Gemüsesorte ein.


Fleisch

15% der Mahlzeit sollte Fleisch enthalten da das enthaltene Eisen sehr wichtig für die Entwicklung deines Kindes ist. Ihr könnt zwischen Geflügel- und Rindfleisch wechseln. Füttere deinem Kind 4x pro Woche 20-30 Gramm mageres Fleisch.

Alle 8-10 Tage sollte der Mittagsbrei 20-30 Gramm Fisch enthalten.


Wertvolles Pflanzenfett

Wenn euer Kind keine Milch mehr nach der Mahlzeit verlangt, dann sollte der Brei 5% Fett enthalten. Hierzu nehmt ihr am besten 1 Esslöffel kaltgepresstes Rapsöl oder Maiskeimöl.


Kohlenhydrate

Hier eignet sich sehr gut die Kartoffel.


Zusammengefasst:

  1. Woche: reiner Gemüsebrei mit 1 Gemüsesorte + 1 Esslöffel Maiskeim- oder Rapsöl

  2. Woche: Gemüsebrei mit neuer Gemüsesorte + 1 Esslöffel Maiskeim- oder Rapsöl + Kartoffel

  3. Woche: Gemüsebrei mit weiterer neuer Gemüsesorte + 1 Esslöffel Maiskeim- oder Rapsöl + Kartoffel + 4x 20-30g Fleisch


Der Mittagsbrei ist ein guter Lieferant an Eisen, Zink, mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Vitaminen!



2. Schritt: Abendmahlzeit ersetzen mit Milch-Getreide-Brei


Nach den ersten 4 - 6 Wochen mit der Ersetzung der Mittagsmahlzeit geht es weiter mit der Ersetzung der Abendmahlzeit. Der Abendbrei besteht nur aus Vollmilch und Getreide.


Grundrezept

200 ml Milch

20 g Getreide


Getreide: Hier ist pro Mahlzeit eine Sorte ausreichend. Verwende Vollkorn-Getreideflocken oder Grieß.


Milch: Du kannst den Brei mit Muttermilch, PRE-Nahrung oder mit 3,5% fetthaltiger Milch anrühren. Die Kuhmilch darf ausschließlich zum Anrühren des Breis verwendet werden, da das Kuhmilcheiweiß durch das Getreide gebunden wird.


Auf Öl kann hier verzichtet werden, da die Milch ausreichend Fett besitzt.



3. Schritt: Nachmittagsmahlzeit ersetzen mit Getreide-Obst-Brei


4 Wochen später nach der Einführung des Abendbreies wird auch die Nachmittagsmahlzeit ersetzt.


Grundrezept

90 ml Wasser

20 g Getreide

100 g Obstmus

1 EL Öl


Wasser: Getreideflocken in kaltes Wasser einrühren und aufkochen. Grieß in kochendes Wasser einrühren.


Getreide: Verwende auch hier Vollkorngetreide oder Grieß


Obstmus: Obst pürieren und in das Getreide einrühren


Öl: 1 Esslöffel kaltgepresstes Maiskeim- oder Rapsöl als Fettzugabe



4. Schritt: Frühstücksmahlzeit ersetzen mit Milch, Obst, Getreide und Fett


Ab dem 11. Lebensmonat darf auch die Frühstücksmahlzeit ersetzt werden. Hier darfst du erfinderisch sein. Das Frühstück sollte Milch, Obst, Getreide und Fett beinhalten.

Ab dem 11. Lebensmonat darf dein Kind auch eine kleine Portion Vollmilch zum Frühstück trinken.


Rezeptbeispiele für ein wertvolles Kinder-Frühstück:

  • Bananenbrot mit Butter

  • Gurkenbrot mit Butter

  • Milder Käse auf Butter und Vollkornbrot

  • Frischkäsebrot mit Apfelschnitzeln

  • Müsli fein geschrotet mit Obst und Milch


Ab dem 1. Lebensjahr darf dein dann Kind am Familientisch teilnehmen und mitessen!


Gibt es Lebensmittel auf die ich achten muss?

Obst: Bis zum 8. Lebensmonat das Obst kochen, danach darf dein Kind es roh zu sich nehmen.

Honig: Absolutes Honig-Verbot vor dem 1. Lebensjahr! Der Honig enthält das Bakterium Clostridium Botulinum, an dem die Kinder durch ihren unreifen Darm schwer erkranken können.

Salz: Setzte keinerlei Mahlzeiten Salz hinzu.

Salat: Verfüttere Salat nur püriert.

Hülsenfrüchte: Hülsenfrüchte bitte zerdrücken!

Reis, Reiswaffeln, Lauge: Diese 3 Lebensmittel haben zu viel Salz! Verzichte bitte darauf!



Die Beikost-Phase ermöglicht eine lebenslange Geschmacksprägung auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung!


Getränke zur Beikost

Milch zur Beikost

Kuhmilch nur in kleinen Mengen als Zutat des Milch-Getreide-Breis

Kuhmilch zum Trinken frühestens ab dem 11. Lebensmonat

Kuhmilch nur im Rahmen der Brotmahlzeiten

Keine Roh- oder Vorzugsmilch!

Milch aus Becher oder Tasse anbieten


Zusätzliche Getränke zur Beikost

Erst ab dem 3. Beikostbrei (Getreide-Obst-Brei) erforderlich

Ausnahmen: Perioden mit Fieber, Durchfall, heiße Sommertage oder ähnliches

Bevorzugt aus Becher oder Tasse

Dauernuckeln vermeiden

Bevorzugt kalorienfrei: Für Säulingsnahrung geeignetes Mineralwasser, ungesüßte Kräuter- und Früchte-Tees (Kamille, Lindenblüte, Fenchel, Hagebutte, Melisse)


Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren und Kochen! Gerne darfst du leckere Rezepte hier unter dem Beitrag mit anderen Mamis teilen!

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die Louwen-Diät

Baby-Zähne pflegen

bottom of page